Designs

Auf dieser Seite gibt es eine Übersicht über alle meine selbst designten Strickstücke. Weitere Infos gibt es jeweils auf der Ravelry-Übersichtsseite zum jeweiligen Design.

Meine Anleitungen sind alle als freier Raverly-Download erhältlich.

Falls Fragen auftauchen sollte, kann man mich über eine PM bei Ravelry erreichen.

Die Anleitungen sind in chronologischer Reihenfolge aufgezählt. Nicht nach meinen Vorlieben. 🙂

It´s adjustable!

„It´s adjustable“ ist eine gestrickte Buchhülle. Sie dient nicht nur als Zierde, sondern auch als Schutz.
Gestrickt wird die Hülle mit doppelt gehaltener Sockenwolle (Hallo Restekorb!) und einer 4,0 mm Stricknadel. Verbraucht habe ich ca. 70 Gramm.
Damit die Hülle auch hält, wird rechts und links jeweils ein 3 – 10 cm breiter Streifen eingeklappt und oben und unten fest genäht. Wieviel eingenäht werden soll, entscheidet jeder selbst.

Ravelry Designpage: It´s adjustable

Ribby


„Ribby“ ist ein einfach Cowl bzw. Nackenwärmer aus handgesponnener Wolle. Gestrickt ist er in einem einfachen Rippenmuster, dass auch für Strickanfänger gut geeignet ist.

Wer nicht selbst spinnt, kann das Garn auch durch jedes „aran weight“ Garn erstetzen. Die Lauflänge sollte bei ca. 90 Meter pro 50 Gramm liegen.

Damit „Ribby“ schön da bleibt wo er hin gehört, werden 4 Knöpfe angenäht. Dabei sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt.

Ravelry Designpage: Ribby

Viktoria Cowl

„Viktoria Cowl“ ist ein langer Cowl zum einfach tragen oder zum schlingen. Er wird in zwei Richtungen gestrickt. Erst strickt man eine Art Schal mit einem Zopfmuster, der zusammen genäht wird. Danach wird ein Bündchen im Rippenmuster in Runden angestrickt.

Verwendet habe ich dafür zwei Knäul Rowan „Tapestry“ und eine 4 mm Rundstricknadel.

Die Anleitung ist für zwei Größen geschrieben. Ein langer Cowl zum Schlingen oder ein kurzer zum einfachen drüber ziehen.

Ravelry Designpage: Viktoria Cowl

Kassandra

„Kassandra“ ist mein aller erstes Tuchdesign. Es wird als klassisches Dreiecktuch gestrickt und hat in jeder Hin-Reihe 4 Zunahmepunkte.

Ein einfaches Zopf- und Lochmuster macht das Tuch auch für jeden Tuchneuling ein bischen interessanter zu stricken.

Verwendet habe ich einen Knäul „Sock´n Go“ von Sheepaints und eine 3,25 mm Nadel. Natürlich kann man auch jedes andere Sockengarn für das Tuch verwenden. Außerdem ist in der Anleitung angegeben, wie man das Tuch aus jeder x-beliebigen Wolle stricken kann.

Ravelry Designpage: Kassandra

Anemie

„Anemie“ ist ein Tuch, bei dem in zwei verschiedene Richtungen gestrickt wird. Als erstes strickt man den Körper des Tuchs mit Hilfe von verkürzten Reihen. Danach wird eine Zopf-Loch-Spitzen-Kante angestrickt. Diese Anstricken erfolgt im rechten Winkel zum Körper des Tuchs.

Das Garn für mein Tuch kam von Sunshine Yarns und es ist ein reines Merino Sockengarn. Wichtig ist es, die Lauflänge des Garns vorher zu prüfen, denn Anemie verbraucht gut 400 Meter. Das Sunshine Garn hat allerdings nur eine Lauflänge von 350 Meter. Wer also das gleiche Garn verwenden möchte wie ich, sollte zwei Stränge davon besitzen oder die Anleitung angleichen. Gestrickt wird mit einer 3,25 mm Nadel.

Ravelry Designpage: Anemie

Buster

„Buster“ ist eine Babydecke, die aus jedem Garn gestrickt werden kann. Die Anleitung ist bewusst so designt. Und der Name sagt das ganze auch aus. Diese Decke ist ein richtiger „Stashbuster“.

Gestrickt wird in Runden von innen nach außen. Ich habe für meine Decke ein Schoppel-Garn und eine 4,0 mm Rundstricknadel verwendet. Aber das kann von Stricker zu Stricker variieren.

Ravelry Designpage: Buster

Velum Viridis

„Velum Viridis“ ist ein riesiges Tuch zum reinkuscheln. Gestrickt ist es in einem einfachen Rippenmuster, dass durch das Spannen erst richtig groß und schön wird. Das Spannen ist bei diesem Tuch also absolut wichtig!

Verstrickt habe ich vier Knäuel Sockenwolle, doppelt gehalten. Verwenden kann man aber auch jedes „Worsted Weight“ Garn oder was einem gerade in die Finger kommt. Wichtig ist, dass die Nadeln größer gewählt werden, als auf der Banderole angegeben wird. Dann wird das Tuch schön fluffig.

Ravelry Designpage: Velum Viridis

Faewis

„Faewis“ ist ein Tuch aus dickerer Wolle. Ich wollte einen Schalersatz für den Winter entwerfen und Faewis ist dabei heraus gekommen. Das Tuch ist so gestrickt, dass es eine große Spannweite hat, aber nicht all zu breit wird.

Mein Faewis ist aus KnitPicks „Merino Style“ gestrickt, aber es kann auch jedes andere Garn mit einer Lauflänge von ca. 200 Meter auf 100 Gramm verwendet werden. Gestrickt habe ich mit einer 6 mm Nadel, damit das Tuch weich und luftig wird.

Ravlery Designpage: Faewis

Torevco Cowl und Mitts

„Torevco“ ist ein Set bestehend aus einem Cowl und einem Paar fingerloser Handschuhe. Ein einfaches Rippenmuster und ein Zopf verleihen dem Set das gewisse Etwas. Der Zopf ist außerdem so designt, dass er auf beiden Seiten sichtbar ist. Er sieht auf beiden Seiten nicht gleich aus, aber man erkennt trotzdem auf beiden Seiten einen Zopf.

Gestrickt wird das Set aus doppelt gehaltener Sockenwolle. In meinem Fall waren das ein Knäuel Zauberball in der Farbe „Schokocreme“ und ein crazy Zauberball in der Farbe „Flussbett“. Die beiden Bälle haben für das ganze Set gereicht.

Der Cowl wird mit einer 4,5 mm Nadel gestrickt. Die Handschuhe mit einem 3,75 mm Nadelspiel, damit sie warm sind und an der Hand besser anliegen.

Ravelry Designpage: Torevco Cowl

Ravelry Designpage: Torevco Mitts

Gravel Socks

„Gravel Socks“ sind richtig dicke, warme Haussocken. Beliebig eingestrickte Zöpfe verleihen dem Design einen „steinigen“ Charakter. Sie sind besonders gut geeignet für all diejenigen, die lernen wollen Zöpfe zu stricken. Denn diese Socken bieten eine Menge Übungsmöglichkeiten. Die Zöpfe werden an beliebiger Stelle über eine beliebige Maschenzahl gestrickt. Außerdem kann man in beide Richtungen zopfen, wie man möchte.

Verwendet wird „Loden“ von Madil Yarns, eine Wolle-Alpaka-Nylon-Mischung. Gestrickt werden die Socken mit einem 5 mm Nadelspiel.

Ravelry Designpage: Gravel Socks

Cranberry Cowl

„Cranberry Cowl“ ist ein weiterer Nackenwärmer. Er wird aus dicker Wolle mit einer 6 mm Nadel gestrickt. Als Designelemente sind Zöpfe, Lochmuster und Noppen enthalten.

Durch die dicke Wolle und die dicken Nadeln ist der Cowl schnell gestrickt und ist somit auch ein schnelles Geschenk, falls man eines braucht.

Ravelry Designpage: Cranberry Cowl

Kane

„Kane“ ist eine top-down gestrickte Mütze. Die Anleitung ist so geschrieben, dass jede Wolle verwendet werden kann. Dabei ist die Lauflänge vollkommen egal. Durch Zunahmen bis zu einer bestimmten Größe wird die Mütze geformt.

Eine Tabelle in der Anleitung gibt Hilfestellungen für das passgenaue Stricken.

Ravelry Designpage: Kane

Hot Sun

„Hot Sun“ ist eine Wärmflaschenhülle. Die Vorderseite wird mit einem aufwändigen Zopfmuster gestrickt, während die Rückseite im großen Perlmuster gearbeitet wird. Durch Zu- und Abnahmen passt sich die Hülle der Wärmflasche genau an. Die Knopfleiste am unteren Ende verhindert, dass die Hülle von der Wärmflasche rutscht.

„Hot Sun“ wird mit einer 4 mm Nadel gestrickt. Es eignet sich jede Wolle mit einer Lauflänge von ca. 160 Meter auf 100 Gramm.

Ravelry Designpage: Hot Sun

2B N4M3D

„2B N4M3D“ ist ein Schal für Männer. Das Muster ist interessant genug um beim Stricken nicht zu verzweifeln 😉 aber trotzdem noch „wenig“ genug um auch einem Mann zu gefallen. Der Großteil des Schals wird in einem Schachbrett-Muster gestrickt, dass von einem einfachen Zopf auf beiden Seiten eingefasst ist.

Geeignet ist jedes Garn, dass mit einer 4-5 mm Nadel verstrickt wird. Es werden zwischen 150 und 200 Gramm benötigt. Je nach gewünschter Länge.

Ravelry Designpage: 2B N4M3D

George the Trainer

„George the Trainer“ ist meine erste Monster-Anleitung. Er kann aus jeder beliebigen Wolle gestrickt werden. Wichtig für alle Monster ist, die Nadelstärke kleiner zu wählen als normalerweise nötig. Dadurch wird das Gestrick sehr fest und die Füllwatte schaut nicht raus.

Obwohl mein Monster aus drei verschiedenen Farben gestrickt ist, kann „George“ auch einfarbig sein. Oder zweifabig. Oder ganz bunt. Bei Monstern sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!

Ravelry Designpage: George the Trainer

5 Antworten zu Designs

  1. Pingback: Desingpage | Schnueffeltier's Blog

  2. Ruthy schreibt:

    Super Idee mit dieser Seite!!!

    Liebe Grüße, Ruthy

  3. Rita Lankes schreibt:

    Hallo Theresia,
    ein Versuch, Deine Kreation „Anemie“ zu stricken brachte mich auf Deinen Blog.
    Da bleibt mir ja glatt die Spucke weg! Sag mal – ich bin mir sicher – 1. hat Dein Tag mehr Stunden als 24; 2. hat Deine Woche mher Tage als 7. Außerdem bist Du bestimmt a ganz fleißigs Mädle (stammst ja schließlich aus Schwaben)! Stricken, spinnen und auch noch weben (berufstätig auch noch?)- eine enorme Produktivität. – Gaaanz großes Kompliment!!!

    Wie gesagt, die Anemiie war ein Versuch. Nach dem gerippten Teil habe ich versucht, die 23 Maschen für den Musterstreifen gleich aufzuschlingen (ich hasse nämlich Fäden vernähen), aber das misslang. Also werde ich das Ganze wieder auftrennen und die Wolle einer anderen Bstimmung zuführen. Aber die Anemie bleibt auf der Liste. Wäre schön, wenn Du mir sagen könntest, ob Du die 23 Maschen extra angeschlagen hast, oder gleich im Anschluss an den Rippenteil aufgeschlungen.

    Liebe Grüße
    Rita L.

  4. Pingback: 1000 Herzen!!! | Schnueffeltier's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s