Wieder was gelernt

Ich bin ja der Meinung, dass man nie auslernt. Obwohl ich wirklich gut stricken kann, gibt es doch immer wieder was Neues zu entdecken.

Fair Isle bzw. mehrfarbiges Stricken stand schon lange auf meiner „das will ich lernen“-Liste. Dank eines Online-Kurses über Craftsy habe ich das endlich in Angriff genommen. Denn es gibt einige Projekte, die ich unbedingt stricken möchte.

Als gutes Anfängerprojekt werden die „Endpaper Mitts“ von Eunny Yang gehandelt. Und ich muss sagen, das war ein super Tipp.

Für das mehrfarbige Stricken gibt es im Großen und Ganzen drei Möglichkeiten der Fadenhaltung.

1. Man hält beide Farben in der linken Hand. Entweder beide auf dem Zeigefinger oder einen auf dem Zeige- und einen auf dem Mittelfinger.

2. Man hält beide Farben in der rechten Hand und strickt dabei auf die englische Art.

3. Man hält in jeder Hand je eine Farbe. Links „kontinental“, rechts „englisch“.

Wer mich schon stricken gesehen hat weiß, dass ich eine etwas seltsame Art habe meine rechten Maschen zu stricken. Diese Tatsache macht es mir unmöglich beide Farben links zu halten.

Also habe ich beidhändig gestrickt und bin mit dem Ergebnis und auch der Arbeitshaltung sehr zufrieden. Das ist definitiv „meine“ Art.

Eigentlich wären die Stulpen komplett gemustert. Leider waren meine ausgewählten Reste dafür zu klein. Ich musste also improvisieren.

Die passende dritte Farbe hat sich schnell gefunden. Aber wie sollte ich das mit dem Muster machen? Am Ende habe ich mich für die einfachste Lösung entschieden und den Teil nach dem Bündchen mit Daumenspickel und Handrücken/-fläche einfarbig gestrickt.

Damit sich die Farben des Bündchens am oberen Ende wiederholen, habe ich dort meinen ersten „Latvian Braid“ gestrickt. Das YouTube-Video von Janel Laidman hat mir dabei sehr geholfen. Es ist zwar ein riesen Gewurschtel, aber im Grunde super einfach.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit meinem ersten zweifarbigen Strickstück.

Die Stulpen wandern, so wie alle fertigen Teile in dieser Zeit des Jahres, in die Weihnachtskiste und ich hoffe stark, dass die Empfängerin sich darüber freuen wird.

Vielleicht habe ich irgendwann Lust mir selber auch noch ein Paar zu stricken. Wer weiß? Vorerst sind meine Strickfühler aber ausgestreckt und ich habe meine Queue bei Ravelry um mindestens 20 Projekte erweitert, die auf diese Art und Weise gestrickt werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Handschuhe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wieder was gelernt

  1. Katja schreibt:

    Sehen prima aus. Freut sich die Empfängerin bestimmt. 🙂

  2. Käthe schreibt:

    Super schön! Und der perfekte Tipp, denn ich jongliere auch gerade mit zwei Fäden herum… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s