Das „Outlander“ Projekt

Das amerikanische Fernsehen ist für seine genialen Serien bekannt. Dieses Jahr lief die Serie „Outlander“ an, die auf den Büchern von Diana Gabaldon basiert. Im Englischen heißt die Reihe auch „Outlander series“, bei uns ist die Reihe allerdings als „Highland-Saga“ bekannt.

Mich interessiert die Serie sehr, aber ich wollte zu erst die Bücher lesen. Nicht zu letzt, weil Kerstin so sehr davon schwärmt.

Gesagt, getan!

Die Bücher wanderten auf den Kindle, denn ich hebe mir beim Lesen ungern einen Bruch. 🙂 Allein der erste Band hat 800 Seiten. Und ich glaube, es ist das dünnste der acht Bücher.

Weil lesen am Kindle aber mit Strickzeug in der Hand noch mehr Spaß macht, mussten dringend ein paar Socken angeschlagen werden. Also habe ich mal meine Vorräte durchsucht und ein paar Stränge Wolle ausgewählt.

Sieht recht human aus, oder?

Aber der Schein trügt! In diesem Korb hat definitiv mehr Platz, als ich dachte. Irgendwie erinnert er mich an Hermine´s schwarze Perlentasche. 😉

Ausgebreitet sieht das nämlich ganz anders aus…

Nicht mit auf dem Bild sind die 5 Stränge handgesponnene Sockenwolle, die ich noch hinzugefügt habe.

Nachdem mein Entschluss allerdings fest stand, habe ich tatsächlich alle Stränge innerhalb eines Nachmittages gewickelt. Mit tatkräftiger Unterstützung von Kerstin und dem Schatz. Beide haben drei Stränge für mich gewickelt.

33 Stränge später war ich fertig. 27 davon habe ich gewickelt. Kennt ihr den Speerwerfer bei Asterix? Genau so habe ich mich hinterher gefühlt. Mein rechter Arm war definitiv gut trainiert.

Nach dieser Wickelaktion war ich dann erst mal im Netz unterwegs um heraus zu finden, ob es auch elektrische Wollwickler gibt. Gibt es! Aber für das Geld kann ich noch sehr viele Stränge zu Knäulen wickeln. Schade.

Im Korb rechts sind die Knäule hergerichtet, die ich als erstes anstricken wollte.

Damit das mit dem nebenzu Lesen auch so einfach wie möglich ist, habe ich erst mal die Bündchen der Socken gestrickt und den glatt rechten Teil angefangen.

Zwei der Paare sind für mich, die anderen werden irgendwann verschenkt.

Ich freue mich jedenfalls über meine Auswahl. Ganz links ist ein Strang von „Lakeside Wolle“ in der Farbe „Paradiesvogel“, mittig oben ist „Gnome Acres“ in der „Mustash Manifesto“ Farbe, darunter ein Strang handgesponnenes Garn von „Bockstark Knits“ und rechts ist Garn von „Sock´n´rolla“.

Ganz hinten steckt schon der Kindle. Alles ist vorbereitet.

Und los geht´s!

Angefangen mit lesen hatte ich am Sonntag. Bis ich ins Bett musste (Arbeit schränkt einen ja so ein!) kam ich immerhin auf 19% und drei fertige Sockenschäfte.

19% hört sich jetzt nach nicht wirklich viel an, aber bei 800 Seiten entspricht das ungefähr 150 Seiten. Und ich bin ein sehr langsamer Leser. Bei „echten“ Büchern brauche ich ungefähr eine Minute pro Seite.

Montags war dann natürlich erst mal Arbeiten angesagt, dann Besuch von der Mama und im Anschluss ein ausgiebiger Mittagsschlaf. Aber danach wurde dann nur noch gelesen bis Mitternacht.

Allerdings haben meine extra für das „Outlander“-Projekt angeschlagenen Socken nicht mehr gereicht. Aber ich hatte noch zwei andere Paare auf den Nadeln, die kurzerhand ins Projekt integriert wurden.

37% nach Projektbeginn (knapp 300 Seiten) muss ich dringend eine Lesepause einlegen. Bevor es weiter gehen kann brauche ich 5 Fersen, zwei Bündchen und eine Spitze.

Gestern Abend wurden immerhin die Spitze und 3 Fersen gestrickt. Den Rest stricke ich jetzt dann noch. Immerhin will ich endlich wissen wie die Geschichte um Jamie und Claire weiter geht!

Damit ich am Ende meines Projektes noch weiß, wie viele Paare Socken ich nebenzu gestrickt habe, werde ich nach jedem fertigen Paar eine kleine Socke stricken. Auf die Art wird dann gleich noch ein Adventskalender für eine sehr wichtige Person in meinem Leben fertig. Perfekt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Outlander-Projekt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Das „Outlander“ Projekt

  1. Katja schreibt:

    Wow!!! Du kannst stricken und lesen gleichzeitig und liest sogar dicke Wälzer dabei und hast außerdem so ein Arbeitstempo??? Ich glaube, ich muss mal an meiner Motorik.arbeiten 😉
    Die Wolle sieht super aus. Da ich noch von Hand und Stuhllehne wickele, brauche ich immer ca. 1/2 Stunde, bin dann aber auch stolz und froh.
    Viel Freude und Erfolg rund ums Stricken wünsche ich weiterhin. Ich werde mal.jetzt gemütlich an der Mütze für meinen Mann weiter stricken.:-)

  2. Ganz ganz viel Spaß mit diesen Büchern! Ich finde sie toll, ich habe sie alle gelesen (am neuesten Band hänge ich gerade) und kann sagen, ich freue mich jedes Mal wieder auf die Fortsetzung! Ich kann dir auch die Lord-John-Romane sehr empfehlen, die einen Seitenstrang der Geschichte weiterspinnen. Stricken und Lesen ist toll, seit es den ebookreader gibt 🙂 mache ich das auch richtig gerne!

  3. catabejas schreibt:

    Wunderschöne Projekte sind das! Falls Du jemanden hast, der ein wenig entsprechend begabt ist und einen dieser Plastikwickler: Im Laden vom WOLLkenschaf hat Heike sich einen elektronischen Wickler selbst gebaut, mit einem externen Nähmaschinenmotor und einem Keilriemen. Macht wunderschöne, sehr gleichmäßige Törtchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s