Alle guten Dinge sind Drei

Nachdem meine Stricklust endlich mit Macht zurück gekommen ist, habe ich einiges zu zeigen. Vor allem natürlich meine geliebten Socken. Das tragische ist nur, dass nicht ein einziges Paar für mich ist. 😦

Größe 38
verschiedene Reste
64 M auf Cubics Naturals 3 mm
Take5

Diese Socken hatte ich eigentlich nur angeschlagen, um mein Mojo zurück zu holen. Und es hat hervorragend geklappt. Resteprojekte schaffen das immer wieder.

Anfangs war ich mir noch nicht so sicher, ob sie mir gefallen werden oder nicht. Irgendwie fand ich die Socken eher gruselig. Aber jetzt gefallen sie mir richtig gut und ich bin froh, dass ich einfach weiter gestrickt habe.

Für Bündchen, Ferse und Spitze habe ich wieder das gleiche Garn verwendet. Auch, wenn es nicht wirklich so aussieht. 🙂 Es war ein Rest „Hot Socks Diamond“. Alle anderen Reste habe ich ohne auf etwas zu achten aus der Resteschublade gefischt.

Ich finde es bei diesen Socken immer wieder lustig, dass manche Streifen so gar nicht zusammen zu passen scheinen, obwohl man dafür die gleiche Wolle verwendet hat. Dadurch sehen die Socken noch bunter aus.

Bei meinem ersten Paar habe ich viele Notizen gemacht. Deshalb konnte ich dieses Paar völlig ohne Maßband stricken. Ich musste nur die Streifen abzählen und die Socken passen perfekt. Allerdings wandern sie in die Weihnachtskiste.

+~+~+~+~+~+~+~+~+

Größe 41
Opal Abo
68 M auf HiyaHiya 2,75 mm
Muster aus einem alten Inspiration Heft

Diese Socken sind für meine Freundin LeAnne. Die Wolle dafür hatte ich schon vor einer halben Ewigkeit ausgesucht. Nur konnte ich einfach kein Muster finden.

Also habe ich mal mit dem Bündchen angefangen und auf Inspiration gewartet. Und die hat mich im wahrsten Sinne des Wortes getroffen. 🙂

Das Muster stammt aus einem alten Inspiration Heft von Schachenmayr. Leider habe ich mir nicht aufgeschrieben aus welchem genau. Und das Heft hatte ich nur ausgeliehen. Aber es passt super zur Wolle und war schön zu stricken.

Leider sieht man das Muster auf den Bildern nicht so gut. In echt erkennt man es viel besser.

Ich will mir auf jeden Fall auch noch ein Paar mit dem Muster stricken. Die Wolle dafür habe ich schon bereit gelegt. Aber im Moment habe ich eher weniger Lust auf Mustersocken. Nicht mal, wenn das Muster so einfach ist wie das hier.

+~+~+~+~+~+~+~+~+

Größe 16-18
STR lightweight „Dreidel“
36 M auf Cubics Naturals 3 mm

Zwischendurch braucht man ein Projekt, dass sofort fertig ist und einem dieses Gefühl des „etwas geschafft haben“ gibt. Babysocken aus Resten sind dafür bestens geeignet.

„Dreidel“ war das aller erste Paar STR, das ich für mich gestrickt hatte. Irgendwann vor geschätzen 6 Jahren. Der Rest war also gut abgelagert. 😉

Um meine Babysocken besser fotografieren zu können habe ich ein Paar Sockenbretter gebastelt. Ich habe einfach die Umrisse auf Karton übertragen, ausgeschnitten und dann mit Klebeband umwickelt, damit es stabiler wird.

Wirklich spannen werde ich Babysocken ganz sicher nie. Aber für Fotos sind die Dinger echt praktisch.

Ich denke, ich werde noch mehrere meiner STR-Reste zu Babysocken verstricken. Das Garn ist aus 100% Merino und kuschlig weich. Allerdings sind meine eigenen Socken mittlerweile so verfilzt, dass ich sie kaum noch tragen kann.

Babys laufen aber eher selten. Drum ist die Wolle hervorragend für Babysocken geeignet. Und sie sehen einfach super süß aus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter handgefärbte Garne, Industriegarne, Restesocken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s