Resteprojekt

Nachdem ich mein letztes Garn gezwirnt hatte, war wieder ein kleiner Rest auf einer Spule übrig. Die meisten Spinner verarbeiten den sofort mit Hilfe eines „Andean Bracelet“ in das gerade gezwirnte Garn.

Ich mache das nur sehr selten. Denn ich liebe Restegarne. Also Garne, die ich aus den ganzen Resten auf den Spulen zwirne.

Normalerweise gibt es hier pro Jahr einen Strang Restegarn. Denn ich teile meistens sehr gleichmäßig und es bleibt nur ein kleiner Rest. Bis sich da genug angesammelt hat dauert es eine Weile.

Aber nach der sehr erfolgreichen TdF hatte ich meine Spulen jetzt schon wieder voll genug.

Aus einigen dieser Restegarne habe ich letztes Jahr einen Poncho angeschlagen. Was aus dem Rest werden soll steht noch in den Sternen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spinnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s