Ich könnte platzen vor Stolz!

Mein Neffe wurde heute konfirmiert. Und weil er beschlossen hatte, dass er in Lederhos´n gehen will, hat sich die Familie solidarisch erklärt. Jeder, der eine Tracht hat, hat sie auch angezogen.

Vor vielen Monden habe ich mal den Dirndl-Nähkurs erwähnt. Mein dort angefangenes Dirndl ist allerdings noch lange nicht fertig. Dieses Mieder raubt mir noch den letzten Nerv.

Aber ich wollte doch unbedingt im Dirndl gehen!

Was bleibt dann also noch? Eines kaufen – ausgeschlossen! Also: Ran an die Nähmaschine und selber machen.

Zugegebenermaßen habe ich zwischendurch stark bezweifelt, ob ich das schaffe. Mein Plan das Ding mit Schwung gegen die Wand zu werfen gefiel mir ausnehmend gut!

Der Schnitt ist aus der „Dirndl Revue 2014“ und heißt „Betty“. Wegen diesem Dirndl habe ich das Heft gekauft. Allerdings wusste ich da noch nicht, dass die „So nähen Sie ein Dirndl“-Anleitung gerade mal eine knappe DIN A4 Seite umfasst und für ALLE Schnitte in dem Heft gilt.

Damit konnte ich überhaupt gar nichts anfangen. Also habe ich mit Hilfe des Internets, meinem Burda Grundlagenbuch und einfach-drauf-los-nähen gearbeitet.

Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass es mir so ganz ohne richtige Anleitung gelingen würde ein Dirndl zu nähen. Aber ich hab´s geschafft und ich bin megamegamega stolz auf mich!

Die Idee doch noch ein Dirndl nähen zu wollen kam mir natürlich erst am Mittwoch. Also sind der Schatz und ich los gezogen um Stoffe zu kaufen. Weil wir schon mal dabei waren, habe ich noch Stoff für eine zweite Schürze gekauft. Aber die näh ich irgendwann mal.

Donnerstag Vormittag habe ich dann den Schnitt raus gemalt (über den Schnittmusterbogen breiten wir mal den ich-hab-fast-nix-gefunden Mantel des Schweigens…) und alle Teile zu geschnitten.

Freitag gings dann los mit Nähen. Das komplette Mieder (ohne Futter) und der Rock wurden fertig und zusammen gesetzt.

Samstags gings dann kurz zur Schneidermeisterin meines Vertrauens. Die hat dann leider fest gestellt, dass das Mieder so viel zu weit ist und einige Stecknadeln darin versenkt. Das Ende vom Lied? Ich durfte alles wieder auftrennen! Und ja, das war gestern Vormittag.

Als ich dann um 12 Uhr Mittags an die Nähmaschine bin, gings erst mal ans Auftrennen und neu Zusammensetzen.

Danach kamen die Ärmel. Dafür hatte das Heft allerdings überhaupt gar keine Anleitung. Also habe ich improvisiert.

Anschließend bekam mein Mieder ein Futter und die Ärmel wurden eingesetzt. Und zur Sicherheit nochmal eine Anprobe. Bei der war ich mir dann allerdings sicher, dass es mir zu klein sein wird. Aber ich hab´s drauf ankommen lassen und einfach weiter genäht.

Die Knopflöcher waren dank der neuen Nähmaschine kein Problem. Das hatte ich mir viel schlimmer vorgestellt. Aber 17 Stück davon zu nähen dauert auch so seine Zeit. Mittlerweile ist es übrigens 22 Uhr…..

Tja, und dann brauchte ich noch eine Schürze. Anleitung im Heft? Ja, schon. Aber die drei Sätze hätten sie sich auch echt sparen können.

Es blieb mir also nichts anderes übrig, als wieder mal zu improvisieren und mein Grundlagenbuch zu wälzen. Immerhin hat mir das Kapitel über „Bundverarbeitung“ ein bischen weiter helfen können.

Jetzt nur noch die Knöpfe annähen und das Dirndl ist fertig. Vor der endgültigen Anprobe hatte ich eine heiden Angst. Also habe ich sie so weit raus gezögert, wie nur möglich.

Die silbernen Knöpfe sind allerdings nur am Mieder. Unter der Schürze sieht die kein Mensch. Also kommen da ganz einfache weiße Knöpfe hin. Allerdings muss ich die erst noch kaufen. Zwei große Sicherheitsnadeln haben heute genauso gut funktioniert.

Um 0:30 Uhr habe ich den letzten Knopf angenäht und mich dann gewagt das Dirndl anzuprobieren.

Es passt! Der Stein, der mir da vom Herzen gefallen ist, hätte ein mittelgroßes Gebirge ersetzen können.

Gute 20 Stunden und viele nicht-jugendfreie Worte später ist mein Dirndl fertig. Ich hab´s ganz allein und ohne Anleitung genäht. Und ich bin einfach nur stolz drauf!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ich könnte platzen vor Stolz!

  1. Uschi schreibt:

    Resi, da kannst zurecht Stolz sein. Es ist wunderschön geworden und sitz super!

  2. illy schreibt:

    Moin,

    das ist ja der Waaahnsinn. Tolles Kleid!!!

    Liebe Grüsse
    illy

  3. Annie schreibt:

    Und mit Recht stolz! Wie war das noch mal? Unter Druck sind wir am Besten 😉
    Bewundernde Grüße
    Annie

  4. Alruna )O( schreibt:

    In ´Rekordzeit mal eben so ein Dirndl geschneidert – der Wahnsinn. Da kannst du echt stolz sein, es ist super geworden und steht dir ganz wunderbar!

  5. GibsysHope schreibt:

    Hi,
    das Dirndl ist wirklich super geworden und steht dir ausgezeichnet.
    Liebe Grüße
    Franzi

  6. Ilse schreibt:

    Hallo,
    das Dirndl sieht klasse aus und passt perfekt. Großes Kompliment.

    LG Ilse

  7. Tine schreibt:

    Liebe Resi, das ist wirklich mega super geworden! Da kannst Du wirklich sowas von stolz draus sein!
    Schöne Grüße Aus Braunschweig
    Von Tine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s