Alle guten Dinge sind Drei (oder auch mal Vier…)

Es gibt einige FOs zu zeigen. 4 Stück! Ich sollte wirklich wieder öfter bloggen….

1. Hallet´s Ledge

Die Jacke habe ich im Januar und Februar gestrickt. Allerdings wollte ich die Fäden nicht vernähen. Und somit wurde die Jacke erst irgendwann Anfang Mai fertig. Leider passt sie mir nicht. Obwohl meine Maschenprobe perfekt war, ist die Jacke ein bischen zu klein.

Am Wochenende waren dann sehr gute Freunde zu Besuch und siehe da, die Jacke hat einen neuen Besitzer. Ich freue mich, weil ich weiß dass die Jacke in guten Händen ist. Und die neue Besitzerin freut sich umso mehr, weil sie jetzt diese tolle Jacke ihr Eigen nennen darf.

Weil ich mich was die Knopfleiste angeht nicht ganz an die Anleitung gehalten habe, müssen zwischen die „echten“ Knöpfe noch kleine Druckknöpfe. Aber das ist kein Problem. Die habe ich gleich mit verschenkt. 🙂

Das Stricken hat unglaublichen Spaß gemacht. Vielleicht stricke ich mir nochmal eine. Aber dann zwei Nummern größer! Eine würde zwar reichen, aber sicher ist sicher. 😉

Die Knöpfe habe ich im Stoffladen meines Vertrauens gekauft. Sie sind durchaus extravagant, aber passen perfekt zu der Jacke. Wir haben natürlich auch dezentere Varianten ausprobiert. Aber keine hat uns überzeugt. Also wurden es geschnitzte Holzknöpfe in Rosenform.

Wie gesagt, ich liebe diese Jacke und bin sehr stolz darauf. Aber ich freue mich auch sehr, dass sie einen Besitzer gefunden hat, dem sie passt und der darauf aufpassen wird.

2. Trillian

Also ich weiß nicht…. Das Tuch an sich gefällt mir gut. Das Stricken war auch sehr entspannend. Aber die Farben! Grausig!

Schwarz – Rot – Gelb. Deutschland lebe hoch!

Das geht gar nicht! Niemals würde ich dieses Tuch tragen. Schon beim Erhalt der Wolle war ich ein bischen enttäuscht. Der Strang war Teil meines „Princess Bride“ Clubs und passt perfekt zu der ausgewählten Szene. Aber das ändert nicht an den patriotischen Farben.

Und weil das in Amerika sicherlich kein Mensch so sehen wird, geht das Tuch genau dort hin.

Zusammen mit den ganzen Babysöckchen von neulich geht das Tuch auf die Reise zu einer werdenden Mama. Immerhin hat die sich ein Geschenk verdient! Zwillinge austragen ist, denke ich, kein Zuckerschlecken.

3. Jaywalker Stulpen

Vor einigen Jahren, als die Anleitung in der MagKnits erschienen ist, habe ich schon mal Jaywalker Socken gestrickt. Leider sind sie beim 1. Anziehversuch gerissen, weil das Muster so eng war.

Also habe ich mir gedacht, ich stricke diesmal einfach eine Nummer größer. Dann passen sie wenigestens.

Pustekuchen!

Nach dem Bündchen war ich noch guter Dinge. Aber nachdem ich den Schaft fertig hatte war klar, dass die viel zu weit werden würden. Und dem Schatz zu eng.

Also habe ich improvisiert und meine Socken in Stulpen verwandelt. Davon wollte ich mir sowieso ein Paar stricken. Damit meine Hände beim Arbeiten am Laptop nicht so kalt werden.

Sie sind schön locker. Bei Stulpen finde ich das sehr wichtig. Aber für Socken wäre das nix gewesen.

Egal. Mir gefallen die Stulpen richtig gut und ich hab noch ein halbes Knäuel Wolle übrig. Mal sehen, was ich daraus noch stricken will. Vielleicht noch ein zweites Paar Stulpen für den Shop?

4. Socken

Ja, ohne Socken geht hier wie (fast) immer gar nix! Diesmal habe ich Wolle sofort angestrickt, nachdem sie hier eingetroffen ist. Sehr ungewöhnlich für mich. Normalerweise muss alles erst eine Weile bekuschelt werden.

Größe 38
Twisted Limone Tangy Self-Striping Sock Yarn „Sublime“
64 M auf Bambus 2,75 mm
afterthought heel

Um ehrlich zu sein, kann ich nicht genau sagen, was mir an den Socken so gut gefällt. Denn genau genommen finde ich die Farben eher – naja – scheußlich. Vor allem das helle Grün mit dem Rosa und Ocker.

Aber ich finde die Socken einfach genial! Die Wolle habe ich sogar extra für mich färben lassen, weil ich das Knäuel in den Verkäufen des Shops gesehen und mich total darin verliebt hatte.

Und weil ich so begeistert von der Wolle bin, sind die Socken super schnell fertig geworden. Weniger als eine Woche habe ich daran gestrickt. Und es war natürlich nicht mein einziges Strickstück.

Gott sei Dank habe ich noch einige Knäule „Twisted Limone“ hier. Denn ich liebeliebeliebe handgefärbte self-striping Garne. Und diese Wolle kommt aus England – also zollfrei!

Und das ist für mich nicht gerade unwichtig. Denn meine Zollbeamten kennen meinen Namen sehr gut und begrüßen mich immer mit den Worten: „Na, Frau … haben sie mal wieder Wolle bestellt?“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter handgefärbte Garne, Handschuhe, Pullover und Jacken, Tücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s