Decken – mein neues Lieblings-Strickobjekt

Es ist schon komisch, dass wir StrickerInnen immer wieder eine Projektart haben, die uns in ihren Bann zieht. Da ist die allseits bekannte „Socken-Phase“, die „Pulli-Phase“, die „Tücher-Phase“ oder auch mal die „Baby-oder-anderes-Kleinzeug-Phase“.

Bei mir sieht das gerade ein bischen anders aus. Ich stecke mitten in der „Decken-Phase“. Drei Decken sind auf meinen Nadeln und weitere 598709234 sind geplant.

Drei meiner größten Projekt-Taschen sind dafür im Einsatz. Und ich befürchte, dass sie früher oder später zu klein werden. Dann müssen die Decken einzeln fertig gestellt werden, damit sie in einen Korb umziehen können.

1. Klassische „Log Cabin“ Decke

Bei meinem Besuch bei Coats letzte Woche habe ich ein paar Päckchen Babywolle gekauft. Geplant war, eine Babydecke für ein befreundetes Ehepaar zu stricken. Aber ich werde die Decke behalten und statt dessen eine Decke aus der Vorratskiste verschenken.

Die Decke wird im klassichen „Log Cabin“ Stil gestrickt. Super einfach, aber trotzdem effektvoll. Und meine Garnwahl gefällt mir richtig gut. Nachdem die Decke in die „falls-ich-jemals-Kinder-bekomme“-Kiste wandert war mir wichtig, dass die Farben nicht geschlechtsspezifisch sind. Ich glaube, die Decke ist für Junge und Mädchen gleichermaßen geeignet. Und falls ich keine Kinder bekomme, gehört die Decke eben mir!

2. Sockenwolle Reste-Decke

Als nächstes habe ich aus meinen Sockenwolle-Resten eine Decke angeschlagen. Das ist mittlerweile schon gut 2 Jahre her und mir sind zwischendurch die Reste ausgegangen. Dank der großzügigen Hilfe von Franzizicki, kann ich auch an dieser Decke weiter arbeiten.

Mein Plan sieht vor, dass ich 4 gleich große Teile stricke und dann zu einer Decke zusammen setze. Jedes Teil soll 60×80 cm groß werden. Gestrickt wird die Decke in einer abgewandelten „Log Cabin“ Weise.

3. Garter Squish

Zu guter Letzt habe ich nach Ute´s Vorbild eine „Garter Squish“ Decke angeschlagen. Wie groß sie werden soll, weiß ich natürlich noch nicht. Das kommt ganz darauf an, wie breit das jetzige Gestrick ist.

Angeschlagen habe ich 186 Maschen. Die Decke wird aus einigen ungeliebten Industrie-Sockenwolle-Knäulen gestrickt. Bis jetzt gefällt mir das ganze richtig gut. Die Farben mischen sich schön zusammen und durch die 8er Nadel wird die Decke schön weich.

4. Decken in Planung

Weil ich gelegentlich zum Größenwahn neige, habe ich nicht nur 3 Decken auf den Nadeln, sondern auch noch einige weitere in Planung. Für alle geplanten Decken liegt die Wolle schon bereit. Nur die Zeit fehlt mir noch.

Mal sehen, wie viele der Decken ich tatsächlich stricken werde…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Decken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Decken – mein neues Lieblings-Strickobjekt

  1. Selene schreibt:

    Du bist bekloppt, eindeutig. XD

  2. werkstattschreiber schreibt:

    Hallo Theresia,

    so viele Decken würden mich total überfordern. Ich kann nur Socken. 😉 Mir gefallen alle Anfänge, die Du gestartet hast. Wobei ich mir unter Punkt 3 noch nicht so viel vorstellen kann. Ich bin gespannt. Ich nehme Dich in meine Link-Liste auf und verfolge das weiter…

    Liebgrüss Franzizicki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s