Wie holt man sein Strick-Mojo zurück?

Ganz einfach: Man geht auf ein Stricktreffen, nimmt einen Beutel voller Rest und ein paar Nadeln mit und schläg einfach mal einen kraus rechts gestrickten Reste-Schal für den Schatz an.

Bei mir hat´s jedenfalls funktioniert!

Mein Schal sollte so ähnlich wie dieser hier werden: Steffi´s „StoneyMoss Jitter“

Gesagt, getan. Meine Reste waren alle in verschiedenen Blau-Tönen. Verwendet habe ich Rest von Koigu KPPPM, Socks that Rock lightweight und Colinette Jitterbug. Die Jitterbugs waren aus einem der berühmt-berüchtigten Reste-Kreativ-Pakete.

Während dem Stricken habe ich dann ein paar bereitgelegte Reste doch noch aussortiert. Sie hätten das ganze zu „bunt“ werden lassen und das wollte ich nicht.

Gerade mal 3 Tage habe ich an dem Schal gestrickt.

Damit ich nicht so viele Fäden vernähen muss, habe ich immer beim Farbwechsel 15 Maschen mit dem doppelten Faden gestrickt. Danach konnte ich die Enden einfach abschneiden. Und an den Stellen ist der Schal auch nicht dicker. Es fällt wirklich gar nicht auf.

Meinem Schatz gefällt der Schal auch sehr gut. Obwohl er ihn vorerst nicht tragen kann. 🙂 Aber hier in den Bergen ist der Winter meistens länger und kälter als im restlichen Land. Dann wird ihm der Schal gute Dienste leisten.

Er hat eine fertige Größe von 180 mal 17 cm. Den nächsten stricke ich ein bischen länger.

Mein Mojo ist seit dem übrigens wieder voll und ganz da!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schals veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s