Bücher im 1. Quartal

Dieses Jahr beginnt lesetechnisch genauso schlecht, wie das letztes Jahr aufgehört hat. Irgendwie fehlt mir das Lesemojo…

Ganze zwei Bücher habe ich bisher gelesen. Ist das nicht traurig?

  • Dead Reckoning, Charlaine Harris (True Blood #11)    
  • Das Tal – Der Fluch, Krystyna Kuhn (Das Tal – Season 2.1)    

Beide Bücher, die ich gelesen habe sind wieder einmal Teil einer Reihe. Genau genommen, handelt es sich um meine derzeitigen Lieblingsreihen. Denn die „Southern Vampire Mysteries“ und die „Das Tal“ Bücher lese ich unheimlich gerne.

„Dead Reckoning“ ist der mittlerweile 11. Band um die gedankenlesende Bedienung Sookie Stackhouse. Auch diesmal hat sie es wieder mit einigen unnetten Begegnungen zu tun und muss wieder einmal um ihr Leben fürchten. Zugegeben: Es ist immer irgendwie das Gleiche. Trotzdem lese ich die Bücher gern und freu mich schon auf den nächsten Band.

„Der Fluch“ ist der erste Band der „Season 2“ der „Das Tal“-Reihe von Krystyna Kuhn. Ihr Schreibstil ist einfach super und die Bücher lesen sich schnell. Außerdem sind sie spannend und relativ kurz (ca. 300 – 350 Seiten pro Band).
Auch in diesem Band sucht sich die Schriftstellerin eine Hauptperson aus. Wie auch schon in den Vorgängern ist diese Hauptperson in der Clique um die sich die Bücher hauptsächlich drehen. Langsam kommt das Gefühl auf, dass in dieser Clique kein Mitglied eine „normale“ Vergangenheit hat. Trotzdem werden die Bücher nie langweilig.
Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich die nächsten beiden Teile schon vorbestellt habe. 🙂

 

An der Hörbuchfront tut sich auch recht wenig. Aber das ändert sich hoffentlich bald wieder, denn im Moment höre ich wieder richtig gerne.

In den ersten drei Monaten des Jahres habe ich insgesamt 3 Hörbücher konsumiert.

  • Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafon    
  • Der Hobbit, J. R. R. Tolkien   
  • Sixtinische Verschwörung, Philip Vandenberg    

Mit vollen 5 Sternen liegt „Der Schatten des Windes“ ganz klar vorne. Dieses Buch hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Schon allein die Idee, ein Buch zum Mittelpunkt des Geschehens in einem Buch zu machen, ist toll. Die Geschichte hat mich immer wieder überrascht und war spannend bis zum Schluss. Auf jeden Fall werde ich noch mehr Bücher von Ruiz Zafon hören!

Mit „Der Hobbit“ schuf J. R. R. Tolkien die Vorgeschichte des Rings. Ein tolles Buch! Aber die Hörbuchversion hat mir nicht so gut gefallen, wie das selber lesen vor einigen Jahren. Trotzdem wollte ich meine Gedanken auffrischen, damit ich den Film im Dezember voll und ganz genießen kann. Bis dahin ist zwar noch viel Zeit, aber das macht nichts. Jetzt bin ich wieder in der Geschichte drin und das ändert sich auch nicht mehr so schnell.

„Die Sixtinische Verschwörung“ war ganz ok. Ein Vatikan-Thriller, der nett anzuhören ist, aber nicht lange im Gedächtnis bleibt. Ehrlich gesagt weiß ich jetzt schon nicht mehr so recht worum es ging. Aber kurzweilig war das Hörbuch trotzdem. Und dass kann manchmal schon genügen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hörbücher, Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s