Bücher im November

Die Arbeit hat mich zur Zeit wieder fest im Griff. Deshalb komme ich mit meinen Einträgen gar nicht mehr hinter her.

Um wenigstens ein Stück weit aufzuholen, gibts heute endlich meinen Bücher-Eintrag vom November.

Der November war ein schöner Monat. Jedenfalls, was meine Bücherauswahl angeht.

Gelesen habe ich drei Bücher und zwei Kurzgeschichten. Diesmal wieder vermehrt auf Deutsch. Aber ganz ohne Englisch gehts dann doch nicht.

Jetzt aber zu den gelesenen Büchern:

  • Nackt duschen streng verboten, Dr. Roman Leuthner    
  • Der siebte Tod, Paul Cleave    
  • Das Tal: Der Sturm, Krystyna Kuhn (Teil 3)    

„Nackt duschen streng verboten“ ist eine Sammlung seltsamer Gesetze der Welt. Es war mein „Zwischendurch-zum-Lächeln-Buch“ und hat seinen Zweck erfüllt. Aber man wird auch ohne diese Buch glücklich leben können. 🙂

„Der siebte Tod“ von Paul Cleave ist ein guter Thriller. Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, allerdings aus der Sicht eines Serienkillers. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber der Stil des Autors ist erfrischend gehässig und deshalb macht das Lesen viel Spaß.

„Das Tal“ ist eine Reihe von Krystyna Kuhn. Alle drei Monate erscheint ein neuer Teil und ich kann es immer kaum erwarten das neue Buch endlich in den Händen halten zu können. Bisher waren alle drei Teile genial!
„Das Spiel“ bildete im April den Anfang. Ich habe über einige Bücherblogs davon gelesen und mir dann das Buch besorgt. Gelesen war es dann innerhalb von zwei Tagen.
Im August, als „Die Katastrophe“ erschien, ging es mir ähnlich. Ich habe das Buch besorgt und war zwei Tage später durch.
Mit „Der Sturm“ ging es mir nicht anders. Zwei Tage hat es gedauert, bis ich das Buch gelesen hatte.
Die gesamte Geschichte spielt rund um ein College in den kanadischen Rockies. Die Hauptpersonen sind 8 Jugendliche, die dort gemeinsam das Studium beginnen und alle ein Geheimnis mit sich herum tragen. In jedem Band wird eine andere Person in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt. So erfährt man nach und nach, aus welchen Gründen die Studenten ans „Grace College“ gekommen sind.
Neben diesen Einzelgeschichten gibt es noch eine Geschichte, die sich durch alle Bände zieht. In den 70er Jahren sind 8 Studenten verschwunden, als sie versuchten den „Ghost“, einen Berg in der Nähe des College, zu besteigen. Diese Geschichte rückt immer wieder in den Vordergrund, aber geklärt ist sie noch lange nicht.
Jedes Buch endet mit einem Cliffhanger und macht das Warten auf den nächsten Band fast unerträglich! Aber es ist ja bald Februar, oder?

Außer den Büchern habe ich noch zwei Kurzgeschichten gelesen. Normalerweise ist das nicht so mein Ding, aber für den kleinen Lesehunger zwischendurch sind sie ok.
Meine Kurzgeschichten drehen sich um meine momentane Lieblingsreihe: Die Southern-Vampire-Mysteries von Charlaine Harris.
Das Buch heißt „A touch of Death“ und enthält fünf Kurzgeschichten rund um Sookie Stackhouse. Sie sind zeitlich zwischen dem 4. und 10. Band der Reihe angesiedelt und ich habe nur die ersten beiden gelesen, weil ich erst Band 4 gelesen hatte. Diese beiden Geschichten spielen nämlich nach dem 4. und vor dem 5. Band. Also genau dort, wo ich mich gerade befinde.

  • Fairy Dust, Charlaine Harris
  • Dracula Night, Charlaine Harris

Im Großen und Ganzen waren die Geschichten gut. Aber man versteht die Bücher auch ohne dass man sie gelesen hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s